BANGLADESCH

700 000

Rohingya-Flüchtlinge leben in einem Lager (Kutupalong)

40%

der Geflüchteten sind jünger als zwölf Jahre

2017

Seither leistet Medair humanitäre Hilfe in Bangladesch

132 494

direkte Hilfeempfangende im Jahr 2018

20 283

Konsultationen in von Medair unterstützten Spitälern wurden abgehalten

22 373

Personen wurden im Bereich Unterkünfte unterstützt

Warum Bangladesch?

Im August 2017 wurden die Rohingya in Myanmar Opfer gewaltvoller Angriffe: Ganze Dörfer wurden in Brand gesetzt, ihre Bewohner in die Flucht getrieben. Mehr als 700 000 Rohingya liessen sich im weltweit grössten Flüchtlingslager im benachbarten Bangladesch in Cox’s Bazar nieder. Mangelernährung, Krankheiten und schlechte Unterkünfte sind nur einige der Gefahren, denen Familien dort aktuell ausgesetzt sind. Auch fehlt ihnen jegliche Zukunftsperspektive. Die Rohingya sind eine Minderheit, die kein Staat offiziell anerkennt. Es ist wichtig, dass sie spüren: «Die Welt hat uns nicht vergessen.»

So können Sie helfen

Helfen Sie Rohingya-Flüchtlingen und setzen Sie ein Zeichen dafür, dass sich Menschen auf der ganzen Welt für sie einsetzen. Mit Ihrer Unterstützung sind Familien während der Monsunzeit besser vor der Witterung geschützt. Sie erhalten Essen für ihre Kinder, kostenlose medizinische Leistungen und die Möglichkeit, dringend benötigte Einkünfte zu erzielen, indem sie in Geld-für-Arbeit-Programmen anderen Familien dabei helfen, die Krise zu überstehen.

NEUESTE GESCHICHTEN ZU BANGLADESCH

WEITERE GESCHICHTEN ZU BANGLADESCH

AKTIV WERDEN

für die Menschen in Bangladesch

Sie können Leben retten.

Länder, in denen wir tätig sind

AFGHANISTAN
BANGLADESCH
DR KONGO
IRAK
JORDANIEN
LIBANON
MADAGASKAR
SOMALIA
SÜDSUDAN
SYRIEN
JEMEN