Geschichten

Ungebrochener Geist: Unterstützung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Medair bietet massgeschneiderte Sanierungsarbeiten an den Unterkünften für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, um ihre Lebensqualität zu verbessern.

A person with specific needs at the entrance of his home.

Nizar, 45 Jahre alt, in seiner Wohnung in Majdal Anjar, Bekaa-Tal, Libanon. ©Medair/Abdul Dennaoui

«Obwohl ich das Glück habe, meine Frau, die mich auch pflegt, an meiner Seite zu haben, ziehe ich es vor, nicht allzu sehr von anderen abhängig zu sein. Je mobiler und unabhängiger ich bin, desto glücklicher bin ich», sagt Nizar.

Im Herzen von Majdal Anjar, im Bekaa-Tal, treffe ich Nizar. Der 45-Jährige ist Libanese und eine Person mit besonderen Bedürfnissen. Das Leben war für ihn noch nie einfach. Seit seinen frühen Jahren kann Nizar nicht mehr sehen und hatte in seiner Kindheit mit vielen gesundheitlichen und physischen Problemen zu kämpfen. Trotz der zahlreichen Herausforderungen, die seine Behinderungen mit sich bringen, und trotz der anhaltenden sozioökonomischen Krise im Libanon sind seine Grosszügigkeit und sein aufrichtiger Charakter während unseres Gesprächs deutlich zum Vorschein gekommen.

Uneven floors in a substandard home.

Der Boden von Nizars Wohnung ist sehr uneben. Durch die Verlegung von Fliesen soll eine nahtlose Oberfläche im gesamten Bodenbelag der Wohnung geschaffen werden, um die Mobilität von Nizar zu verbessern (Bild vom 14. November 2023). ©Medair/Abdul Dennaoui

Nizar wohnt in einem Haus, das die Anforderungen an adäquaten, würdevollen Wohnraum nur unzureichend erfüllt. Im Libanon teilen viele Personen mit besonderen Bedürfnissen dasselbe Schicksal wie Nizar. Die Diskrepanz zwischen der Beschaffenheit dieser Substandard-Wohnungen und den besonderen Anforderungen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen schafft ein Umfeld, das ihrem Wohlbefinden nicht zuträglich ist und sie im Alltag vor noch grössere Herausforderungen stellt.

«Wie Sie sehen, habe ich im Laufe der Jahre viele gesundheitliche Herausforderungen und körperliche Einschränkungen erfahren. Aber die grösste Herausforderung ist es, mich in meinem eigenen Haus zurechtzufinden», sagt Nizar lachend. «Es ist so schwierig, sich in meinem Zustand im Haus zu bewegen. Es ist körperlich sehr anstrengend, weil die Böden uneben sind und die Oberflächen sich verschlechtern. Meistens wache ich mit einem wunden Körper und Schmerzen in meinen Gelenken auf. Das ist eine tägliche Herausforderung für mich, weil es meine Mobilität und meine Unabhängigkeit im Haus einschränkt, und ich mag meine Unabhängigkeit. Einfache Aufgaben wie der Gang zur Toilette oder in die Küche, um Wasser zu holen, werden zu einer grossen Herausforderung. Ich bin ein zielstrebiger Mensch, und wenn ich mir etwas zum Ziel setze, dann verfolge ich es. Obwohl ich das Glück habe, meine Frau, die mich auch pflegt, an meiner Seite zu haben, ziehe ich es vor, nicht allzu sehr von anderen abhängig zu sein. Je mobiler und unabhängiger ich bin, desto glücklicher bin ich.»

A humanitarian aid worker monitors contractors work in a substandard building.

Wadih, Medair-Mitarbeiter für Unterkünfte, kontrolliert die Arbeit der Fliesenleger in Nizars Wohnung (Bild vom 14. November 2023). ©Medair/Abdul Dennaoui

Zu den Hilfemassnahmen von Medair im Bekaa-Tal gehört die Verbesserung der Barrierefreiheit von Personen mit besonderen Bedürfnissen wie Nizar. Es ist ein Novembertag; die Mitarbeitenden von Medair inspizieren die zu verlegenden Fliesen genauestens und es liegt eine spürbare Vorfreude in der Luft. Das Team für Unterkünfte widmet seine ganze Kraft der grundlegenden Renovierung von Nizars Wohnung. Unebene Böden behindern häufig den reibungslosen Übergang von einem Wohnbereich zum anderen. Durch das Verlegen von Fliesen wird daher eine glatte und ebene Fläche geschaffen, auf der sich Nizar zu Hause frei bewegen kann, ohne seine Gelenke zu belasten. Diese Sanierung verschafft mehr als nur eine physische Veränderung des Wohnraums. Sie symbolisiert zugleich eine tiefgreifende Veränderung in Nizars Leben, indem sie ihm neue Freiheit und Würde in seinem Zuhause schenkt.

 


Die Hilfemassnahmen von Medair im libanesischen Bekaa-Tal werden ermöglicht durch die Finanzierung des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) sowie grosszügigen privaten Spenderinnen und Spendern.

Dieser Artikel wurde von Mitarbeitenden von Medair in den Einsatzgebieten und am internationalen Hauptsitz verfasst. Die vertretenen Ansichten sind ausschliesslich die von Medair und in keiner Weise auf offizielle Positionen anderer Hilfsorganisationen übertragbar.

 

CONSULTEZ NOS DERNIÈRES HISTOIRES

Kerzen der Hoffnung

Kerzen der Hoffnung

Bei Medair freuen wir uns über jede Person, der wir mit unseren Hilfsmassnahmen Trost und Kraft spenden können. Kürzlich war Lyudmyla aus der Region Kiew eine von ihnen. «Ich dachte, wir würden alle auf der Strecke bleiben. Zum Glück bietet uns Medair ganz viel...