Geschichten

Lebensrettender Einsatz gegen Unterernährung

Die 22-jährige Sara lebt in einem abgelegenen Dorf in Afghanistan. Ihre Tochter Shakuria ist neun Monate alt. Das kleine Mädchen litt an schwerer akuter Unterernährung (Severe Acute Malnutrition, SAM), einer Krankheit, von der viele Kinder in Afghanistan aufgrund der derzeitigen Wirtschaftskrise, der Armut, der Ernährungsunsicherheit und des Mangels an Gesundheitsdiensten betroffen sind.

Sara hatte bereits jegliche Hoffnung für das Überleben ihrer Tochter aufgegeben, als sie das Team von Medair kennenlernte. In Afghanistan betreibt Medair eine mobile Gesundheits- und Ernährungsklinik mit dem Ziel, die überhöhte Morbidität und Mortalität in dieser Region durch einen verbesserten Zugang zu hochwertigen lebensrettenden Dienstleistungen zu verringern.

Ein Kind wird in der mobilen Gesundheits- und Ernährungsklinik von Medair in Zentralafghanistan auf Unterernährung untersucht.

In genau diese Klinik brachte Sara ihre Tochter zur Behandlung. Bei der Untersuchung diagnostizierte das Gesundheits- und Ernährungsteam bei Shakuria eine schwere akute Unterernährung. Sie nahmen Shakuria in das ambulante therapeutische Programm auf, wo sie gebrauchsfertige therapeutische Nahrung erhielt, auch bekannt als PlumpyNut. Das ist eine energiereiche Paste auf Erdnussbasis, die für die Genesung von unterernährten Kindern unerlässlich ist. Ausserdem erhielt Sara eine Ernährungsberatung und wurde über die optimale Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern aufgeklärt.

«Ich bin sehr glücklich. Mein Kind war schwerkrank, aber jetzt ist sie gesund und munter. Sie hat wieder eine Zukunft, und ich bin voller Hoffnung. Ich möchte dem Medair-Team von ganzem Herzen für die lebensrettende Behandlung danken», sagt Sara.

Sie fügt hinzu: «Als Mütter wurden wir auch darüber beraten, wie wir für unsere Babys sorgen und sie schützen können. Wir haben gelernt, wie wichtig es ist, unsere Babys in den ersten sechs Monaten ausschliesslich zu stillen, und wie wir unsere Kinder rechtzeitig impfen lassen können. Wir haben auch psychologische Unterstützung erhalten. Dank Ihrer Hilfe ist unser Leben heute viel besser als früher.»

Saras Tochter Shakuria ist eines der vielen Kinder, die von den Gesundheits- und Ernährungsdiensten von Medair in Afghanistan profitiert haben. Das Gesundheits- und Ernährungsteam von Medair bietet auch weitere wichtige Gesundheitsdienste an, unter anderem etwa integriertes Management von Kinder- und Neugeborenenerkrankungen (IMNCI) für Kinder unter 5 Jahren, Impfungen, Schwangerenvorsorge, Schwangerenbetreuung, Beratung zur Familienplanung, Erste-Hilfe-Massnahmen und grundlegende Traumaversorgung sowie die Behandlung von häufigen Krankheiten. Darüber hinaus bietet Medair psychosoziale Dienste sowohl für Einzelpersonen als auch Gruppen an. Schwerwiegende Fälle werden an spezialisierte Stellen weitervermittelt.

Ein afghanischer Mitarbeiter von Medair sagt: «Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit hier. Wir sehen, wie positiv sich unsere Dienste auf das Leben der Menschen auswirken. Wir sehen, wie sich Kinder von der Unterernährung erholen, wie Mütter ihre Babys sicher zur Welt bringen und wie Familien vor Krankheiten geschützt werden. Wir sehen Hoffnung und Widerstandsfähigkeit in ihren Augen.»

Er betont, wie sehr er seinen Beruf schätzt und stolz darauf ist, einen solchen Dienst leisten zu können. Zu erleben, wie kranke und unterernährte Kinder dank medizinischer Behandlung genesen, gibt dem Arzt Hoffnung.

Ein anderes Mitglied des lokalen medizinischen Personals erzählt: «Wir behandeln hier hauptsächlich unterernährte Kinder. Vor der Behandlung sind diese Kinder sehr schwach und dünn. Nach der Behandlung gibt es viele positive Veränderungen in ihrem Gesundheits- und Ernährungszustand. Das ist ein bedeutender Unterschied. Wir behandeln meist Kinder, deren Überlebenschancen gering sind.»

Zusätzlich zur mobilen Klinik führt Medair auch Sensibilisierungsmassnahmen in der Bevölkerung durch, um die Nachfrage und Inanspruchnahme von Gesundheits- und Ernährungsdiensten zu erhöhen. Medair schult lokale Freiwillige zu Gesundheits- und Ernährungshelfenden, die anschliessend in ihrer Gemeinschaft Hausbesuche durchführen, um ihre Mitmenschen zu Gesundheitsthemen aufzuklären, Nachuntersuchungen durchzuführen sowie Überweisungen vorzunehmen.

Zahra, eine Freiwillige Gesundheits- und Ernährungshelfende, die mit Medair zusammenarbeitet, sagt: «Ich freue mich sehr, an diesem Projekt teilzunehmen. Ich habe das Gefühl, dass ich in meiner Gemeinschaft etwas bewirken kann. Ich helfe Müttern und Kindern, Zugang zu den wichtigen Gesundheits- und Ernährungsdiensten zu bekommen. Ausserdem kläre ich sie darüber auf, wie sie Unterernährung verhindern und ihre Gesundheit verbessern können.»

Das von Medair lancierte Projekt ist eine Rettung für viele Menschen im ländlichen Süden Afghanistans, die aufgrund von Konflikten, Vertreibung, Armut und fehlendem Zugang zu Grundversorgungsleistungen mit zahlreichen Problemen zu kämpfen haben. Medair hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bedürftigsten und am schwersten zu erreichenden Bevölkerungsgruppen mit hochwertigen, integrierten und lebensrettenden Gesundheits- und Ernährungsdiensten zu versorgen.

 


*Alle Namen wurden aus Sicherheitsgründen geändert.

CONSULTEZ NOS DERNIÈRES HISTOIRES

«Es war wie Armageddon»

«Es war wie Armageddon»

Es war eine Katastrophe, wie sie sich in dieser Gegend der Welt seit Generationen nicht ereignet hatte. Um 4:17 Uhr in der kalten Winternacht des 6. Februars 2023 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 den Südosten der Türkei und den Norden Syriens. Wenige...