Geschichten

CEO Update: Während COVID-19 für die Schwächsten da sein

Den besten Rat, den ich bisher während der Pandemie erhalten habe, stammte von einem Freund. Er sagte, man solle einfach sich selbst bleiben. Konsequent und radikal menschlich sein – jetzt erst recht. Es gelte, sich auf eine neue Zukunft vorzubereiten, eine Zukunft geprägt durch Flexibilität, Agilität, Innovation, Partnerschaften, Solidarität und Mut.

Diesen Ratschlag nahm ich mir persönlich zu Herzen – sowohl für mein Privatleben, als auch in Bezug auf die Arbeit von Medair.

Wenn sich das Virus wie ein Lauffeuer in Ländern mit fragilen Gesundheitssystemen ausbreitet, kann dies katastrophale Folgen haben. Millionen von Menschen könnten sterben.

Bereits heute kämpfen Familien in diesen Ländern tagtäglich ums Überleben. Viele von ihnen haben keinen gesicherten Zugang zu Lebensmitteln und sauberem Wasser – geschweige zu Mitteln, um sich richtig die Hände zu waschen. Wie sollen sie unter diesen Bedingungen mit der Pandemie fertigwerden?

«Radikal menschlich» bedeutet, dass ich mit all jenen traure, die geliebte Menschen verlieren und Schmerz für all diejenigen empfinde, die vielleicht in Einsamkeit sterben müssen.

Die Herausforderung annehmen

Jetzt gilt es, umgehend zu handeln. Noch haben wir Zeit, die Ausbreitung von COVID-19 in fragilen Ländern einzudämmen und die Folgen zu minimieren.

Mich beeindruckt, wie sich die Menschen auf der ganzen Welt dieser Herausforderung stellen. Auch unsere Teams bei Medair versuchen auf flexible Art und Weise, unsere lebenswichtigen Hilfsaktivitäten weiterzuführen und gleichzeitig auf die aktuelle Corona-Pandemie zu reagieren:

Aufklärung darüber, wie die Verbreitung des Virus verhindert werden kann
Schulung von Gesundheitspersonal, wie sie COVID-19-Fälle identifizieren und Patienten isolieren können
Versorgung des Personals mit Masken und anderer Schutzausrüstung
Errichtung von Triage- und Isolierungseinheiten zur Identifikation und Isolierung von COVID-19 Patienten
Installation von Handwaschstationen in dicht bevölkerten Gebieten wie informellen Siedlungen und Flüchtlingslagern
Sicherstellung von genügend Lebensmittelrationen für unterernährte Frauen und Kinder, damit diese nicht den Weg in eine Ernährungseinrichtung auf sich nehmen müssen
Umsetzung von «Social Distancing» bei der Durchführung unserer lebensrettenden Aktivitäten
Der selbstlose Mut unserer Einsatzkräfte und Helfer kann nicht genug betont werden. Als die internationalen Mitarbeitenden von Medair aufgrund von COVID-19 die Möglichkeit hatten, aus dem Einsatzgebiet evakuiert zu werden, entschieden sich die meisten von ihnen dazubleiben, um besonders bedürftige Menschen weiterhin mit lebensrettender Hilfe versorgen zu können.

Der selbstlose Mut unserer Einsatzkräfte und Helfer kann nicht genug betont werden. Als die internationalen Mitarbeitenden von Medair aufgrund von COVID-19 die Möglichkeit hatten, aus dem Einsatzgebiet evakuiert zu werden, entschieden sich die meisten von ihnen dazubleiben, um besonders bedürftige Menschen weiterhin mit lebensrettender Hilfe versorgen zu können.

Ahmad, a Senior Monitoring, Eval Ahmad, der den Bereich Überwachung, Evaluierung und Lernen leitet, jedoch über keinerlei Erfahrung im medizinischen Bereich verfügt, versicherte: «Dr. Susan, ich werde alles tun, was nötig ist.»

«Aber Ahmad,», erwiderte Dr. Brown, «die ersten beiden Aufgabenbereiche auf der Liste beinhalten die medizinische Versorgung von Corona-Patienten auf der Isolierstation.

«Okay. Aber kannst du mir zeigen, was ich tun muss?»

Alles tun, was nötig ist. Diese Aussage höre ich in letzter Zeit immer wieder. Sie sind für mich wie Lichtstrahlen, die die tiefste Finsternis durchdringen und mir Hoffnung schenken. Menschen aus der ganzen Welt vereinen sich, um Notleidenden beizustehen und ihnen durch diese schwere Zeit zu helfen.

Wenn Sie in der Lage sind, unseren Einsatz mit einem finanziellen Beitrag oder im Gebet mitzutragen, sind wir Ihnen sehr dankbar. Gerade jetzt benötigen unsere Teams und die besonders gefährdeten Menschen, für die sie sich tagtäglich einsetzen, unsere Solidarität mehr denn je.

Wenn Sie uns mitteilen möchten, wie Sie die aktuelle Krise bewältigen oder wenn Sie unseren Einsatzteams mit einer persönlichen Nachricht Mut machen möchten, erreichen Sie uns unter: info@medair.org.

In den Ländern, in denen Medair tätig ist, sind die Gesundheitssysteme aufgrund von Konflikten und Naturkatastrophen bereits äusserst fragil und überlastet. Covid-19 erhöht den Druck auf diese Systeme zusätzlich – Medair setzt sich dort ein, wo Versorgungslücken bestehen. 

Mit Ihrem Beitrag helfen Sie uns, besonders gefährdete Gemeinschaften vor der Bedrohung durch COVID-19 zu schützen. Jetzt spenden.