Was Sie wissen sollten und wie Sie helfen können
WARUM GIBT ES HUNGER?
unterernährtes Kind

270 Millionen Menschen sind im Jahr 2020 von Hunger bedroht

2020 betrug die durchschnittliche Zubereitungszeit einer gelieferten Mahlzeit weniger als 10 Minuten – praktisch verpackt zum Abholen an der nächsten Strassenecke verfügbar, oder per Telefon bestellt und in 30 Minuten an unsere Tür geliefert.

Die Zahl der von akuter Nahrungsmittelknappheit bedrohten Menschen hat sich im Jahr 2020 verdoppelt. Woher kommt dieser Anstieg?

Drei Hauptursachen für Hungerkrisen

Anhaltende Konflikte

Chronische Armut

Naturkatastrophen

Eine Reihe von Krisen bedroht in den ärmsten Ländern die Nahrungsmittelversorgung von Millionen von Menschen. Die Auswirkungen von COVID-19 auf bereits angeschlagene Volkswirtschaften bedeuten, dass die ohnehin schon bescheidenen Einkommen ganz schwinden und gleichzeitig die Nahrungsmittelpreise steigen.

In verschiedenen Regionen Afrikas zerstörten Heuschreckenschwärme und verheerende Überschwemmungen Ernten und Häuser in Gebieten, in denen die Menschen keine Reserven für den Wiederaufbau haben.

Seit Jahren leben sie bereits von der Hand in den Mund. In diesem Jahr sind ihre Hände leer.

Die 10 schlimmsten Nahrungsmittelkrisen

Zahl der Menschen mit akuter Ernährungsunsicherheit.
Medair arbeitet in den sechs am stärksten verwüsteten Ländern.

Source: FSIN, GRFC, WFP 2020

Der Dominoeffekt von COVID-19

Die COVID-19-Pandemie verschlimmert die Not der Ärmsten auf dieser Welt. Das Welternährungsprogramm warnt davor, dass – durch den Verlust von Arbeitsplätzen, Verdienstausfall und durch unter immensen Druck geratene Ernährungssysteme – in diesem Jahr weitere Millionen Menschen dem Risiko einer Hungersnot ausgesetzt sein werden.

LERNEN SIE ANGAR KENNEN

Kinder leiden besonders schwer

Kinder sind von Ernährungsunsicherheit am stärksten betroffen, weil ihr sich in Entwicklung befindlicher Körper anfälliger für Krankheiten ist, was ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen.

Angars Geschichte ist ein Beispiel dafür, wie das Leben unterernährter Kinder gerettet werden kann. Als Angar sechs Wochen alt war, wog sie nur 1,3 kg. Die Eltern spürten, dass ihre Tochter in Gefahr war, weshalb sie 50 Kilometer zu Fuss zurücklegten, um sie in eine Medair-Klinik im Südsudan zu bringen. Dort konnte Angar wegen schwerer Unterernährung behandelt und wieder gesund werden.

Lösungen sind erreichbar

Seit mehr als 30 Jahren behandelt Medair die Auswirkungen von Hunger und setzt sich an vorderster Front für die Prävention von Unterernährung ein. Dabei konzentrieren wir uns auf besonders schwer erreichbare Orte, an denen die am stärksten gefährdeten Menschen oft vergessen werden. Wir sind weltweit im Einsatz, indem wir:

Unterernährung behandeln

Frauen und Kinder, die an schwerer Unterernährung leiden, erhalten therapeutische Nahrungsmittel. Geschulte freiwillige Helfer legen viele Kilometer zurück, um Gemeinschaften auf dem Lande zu erreichen und diese auf Unterernährung zu untersuchen.

Mangelernährung vorbeugen

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser, um Krankheiten vorzubeugen und die Schulung in Hygiene- und Ernährungspraktiken für die Versorgung von Kleinkindern sind entscheidend, um Unterernährung zu verhindern.

Nahrungsmittelsicherheit verbessern

Die Prävention von Katastrophen, die Ernten und Lebensgrundlagen zerstören, sowie die Unterstützung von Menschen beim Anlegen kleiner Gärten, verbessert die Nahrungsmittelsicherheit.

Im Jahr 2019 wurden …

88 576

Menschen wegen akuter Unterernährung behandelt

769 637

Menschen mit Botschaften zu Gesundheits- und Ernährungspraktiken erreicht

492 390

Menschen ein verbesserter Zugang zu sauberem Trinkwasser bereitgestellt