Massiver Zustrom von Flüchtlingen aus Nordostsyrien

NOTLAGE IM IRAK

Spenden

Die meisten Menschen im Nordosten Syriens wurden von den erneuten Militäroperationen Anfang Oktober völlig überrumpelt. Familien flohen Hals über Kopf und wurden von ihren Liebsten getrennt.

 

  • Seither haben mehr als 17 500 Flüchtlinge aus dem Nordosten Syriens die Grenze in den Irak überquert. Bis auf ein paar persönliche Gegenstände mussten sie ihr ganzes Hab und Gut zurücklassen.
  • In den kommenden Tagen und Wochen werden mehrere Tausend weitere Flüchtlinge erwartet.
  • Bei 75 Prozent der Geflüchteten handelt es sich laut Schätzungen von UNHCR um Frauen und Kinder. Sie sind von Krisensituationen in der Regel am schwersten betroffen.

„Als unser Dorf bombardiert wurde, sassen wir zu zehnt zuhause. Unsere Verwandten ergriffen umgehend die Flucht, aber wir warteten noch ab. Als die Bombenangriffe nicht aufhörten, flüchteten auch wir», berichten Sinu und seine Frau Nijot, die Donnerstag früh den Irak erreichten. «Zum Glück sind wir hier sicher. Aber von den anderen haben wir nichts mehr gehört. Ob sie noch am Leben sind? Wir wissen es nicht.“

Bitte unterstützen Sie unser Nothilfeprojekt heute – die syrischen Flüchtlinge benötigen dringend Hilfe.