Rohingya-Krise - Helfen Sie mit einer Spende.​

Die Art, wie in Krisengebieten humanitäre Hilfe geleistet wird, entwickelt sich – wie alles im Leben – im Laufe der Zeit. Medair bedient sich immer häufiger innovativer Technologien. Dadurch sind wir in der Lage, schneller und effizienter auf Krisen zu reagieren und transparenter zu kommunizieren.

WIE WIR HELFEN
 

Menschen sichtbar machen. Landkarten helfen uns, Krisenregionen besser zu erfassen und Gebiete zu identifizieren, in denen die Bedürfnisse der Menschen am dringendsten sind. GIS-Systeme (Geografische Informationssysteme) ermöglichen uns, auf den Karten wichtige geobezogene Daten zu ergänzen. Im Libanon ist Medair die führende Hilfsorganisation auf GIS-Gebiet – mehr als 1000 syrische Flüchtlingssiedlungen wurden bereits kartiert. Wir verwalten auch Informationen von anderen Hilfsorganisationen und stellen die gesamten Daten der humanitären Gemeinschaft zur Verfügung. Die Informationen werden aktiv genutzt.

Mobile Endgeräte effizient nutzen.  Immer häufiger setzt Medair auf mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones – zum Beispiel für die höchst effiziente und präzise Erhebung von Daten einzelner Projektteilnehmer. Bei dieser mobilen Datenerfassung nutzt Medair Verwaltungstools wie Last Mile Mobile Solutions (LMMS) und Open Data Kit (ODK). So können Mitarbeitende Empfänger der Hilfe umgehend erfassen und registrieren. Es kann schnell zur Verteilung der Hilfsgüter übergegangen werden, ohne stundenlanges Ausfüllen von Formularen oder Tabellen.

Verbesserter Informationsaustausch. Wir nutzen Cloud-basierte Lösungen und Online Live Dashboards, die mit unseren Datenmanagement-Tools verknüpft sind. Dadurch sind wir in der Lage, wesentliche Informationen unmittelbar und effizient mit unseren Teams auf der ganzen Welt zu teilen – auch in den entlegensten Projektgebieten. 

OFFENE STELLEN