Rohingya-Krise - Helfen Sie mit einer Spende.​

Malaria und Lungenentzündung, Unterernährung, Masern: Diese Krankheiten gehören zu den tödlichsten weltweit. Dazu kommen Komplikationen bei der Geburt, die das Leben von Müttern und Kindern bedrohen. Doch der Tod zahlreicher Menschen hätte vermieden werden können. Mithilfe einer guten Gesundheitsversorgung und ausgewogener Ernährung können viele Krankheiten behandelt oder sogar verhindert werden.

Seit nahezu drei Jahrzehnten setzt Medair sich dafür ein, gefährliche Krankheiten zu vermeiden. Das tun wir, indem wir Familien in entlegenen, bedürftigen Regionen weltweit mit lebensrettenden medizinischen Leistungen und Ernährungsdiensten versorgen.

WIE WIR HELFEN
 

Reaktion auf Gesundheitskrisen. Bei Krisen und Katastrophen ist es oft das Gesundheitswesen, welches als erstes überstrapaziert wird und einbricht. Dank der Unterstützung von Spendern kann Medair Lücken in der medizinischen Versorgung schliessen. Ärzteteams und Gesundheitsexperten reagieren auf den Ausbruch von Krankheiten wie Cholera, Masern und Ebola. Auch helfen sie bei Nahrungsmittelkrisen, die oft schwere Unterernährung verursachen. Unsere Teams sind in der Lage, Notfall-Kliniken und mobile Ernährungsstationen einzurichten. Als Standorte werden meist Vertriebenenlager oder Flüchtlingssiedlungen gewählt – Orte, an denen lokale Gesundheitsdienste durch die massiven Flüchtlingsströme besonders unter Druck geraten. Medair kann seine Einsätze schnell ausweiten, um Impfkampagnen gegen Krankheiten wie Masern und Cholera durchzuführen und damit den Ausbruch von Seuchen zu verhindern oder zu stoppen.

Unterstützung und Stärkung von Gesundheitszentren. Das ganze Jahr über unterstützen wir Gesundheitszentren, damit Familien regelmässig Zugang zu medizinischer Grundversorgung, Geburtshilfe und Ernährungsleistungen haben. Um das Gesundheitssystem im jeweiligen Land zu stärken, arbeitet Medair eng mit lokalen Behörden. Wir schulen und betreuen einheimische Gesundheitsmitarbeitende und helfen ihnen, ihre Fähigkeiten auszubilden. So stellen wir sicher, dass Gemeinschaften von einer verbesserten Gesundheitsversorgung profitieren – auch dann, wenn wir das Land bereits wieder verlassen haben.

Gesundheitsvorsorge. Wir fördern gute Gesundheits- und Hygienegewohnheiten und setzen uns für eine qualitative Vorsorge ein. Dazu gehören auch Impfungen gegen verbreitete Krankheiten für Kinder und schwangere Frauen. 

OFFENE STELLEN