Hungersnot Südsudan – Helfen Sie mit einer Spende.​

Madagaskar zählt zu den ärmsten, am häufigsten von Naturkatastrophen betroffenen Ländern der Welt. Der Inselstaat wird regelmässig von verheerenden Wirbel- und Tropenstürmen heimgesucht, die in Dorfgemeinschaften massive Schäden anrichten. Familien fällt es daher schwer, diesen Kreislauf der Armut und des konstanten Wiederaufbaus zu durchbrechen. Zugleich sind Tausende Familien der Gefahr von Dürren und Heuschreckenplagen ausgesetzt.

Auch die geografische Isolation bedeutet Kampf ums Überleben – insbesondere für die kleinen Dorfgemeinschaften im Nordosten. Zahlreiche Orte sind ausschliesslich über den Seeweg oder zu Fuss erreichbar. Krankheiten, die auf den grundsätzlichen Mangel an sauberem Trinkwasser sowie unzureichende Hygiene zurückzuführen sind, zählen zu den grössten Problemen für Familien in der Region.

Für Gemeinschaften im Süden ist die Suche nach überlebenswichtigem Wasser jeden Tag eine Herausforderung. Seit 2015 leidet das Land zudem unter einer anhaltenden Dürre. Das El-Niño-Phänomen verschärft die Situation – über eine Million Menschen leiden Hunger und Durst. Im September 2016 rief die Regierung Madagaskars einen nationalen Notstand aus und bat die internationale Gemeinschaft um Unterstützung.

UNSER TÄTIGKEITSFELD

Sauberes Trinkwasser. Medair reist in entlegene Dorfgemeinschaften, um seit geraumer Zeit bestehende Probleme bezüglich der Wasserversorgung zu beheben. Wir errichten Wasserstellen, installieren handbetriebene Pumpen und gravitäre Systeme. Zudem schulen wir die einheimische Bevölkerung darin, wie sie mit der neuen Ausrüstung umgehen und diese instand halten kann. So werden die erworbenen Kenntnisse an die kommende Generation weitergegeben. Zurzeit erarbeitet Medair praktische und tragfähige Lösungen, um Gemeinschaften im Süden mit Wasser zu versorgen. 

 Hygienische Toiletten-Anlagen. Die Stadt Maroantsetra ist häufig von Überschwemmungen betroffen. Medair fördert die Errichtung umweltverträglicher WC-Anlagen mit eigener Dusche. Dies sorgt für eine bessere Hygiene und steigert das allgemeine Wohlbefinden. Aufgrund umfangreicher Subventionen sind diese WC-Anlagen für Familien erschwinglich. Darüber hinaus schulen wir lokale Handwerker in entlegenen Dorfgemeinschaften im Bau hygienischer WC-Anlagen.

Förderung des Hygieneverhaltens. Medair setzt auf kreative Methoden wie Marionettentheater, Trick- und andere Filmvorführungen unter freiem Himmel. So werden niederschwellig massgebliche lebensrettende Verhaltensweisen vermittelt. Dies betrifft etwa das Händewaschen und eine gute Hygienepraxis. Wir bilden freiwillige Dorfhelfer aus, damit sie diese wichtigen Informationen in ihren Gemeinschaften weitergeben und die Menschen für gesündere Hygienegewohnheiten gewinnen.

Nothilfe. Madagaskar ist sehr stark dem Klimawandel ausgesetzt, ebenso Naturkatastrophen. Medair hat ein nationales Nothilfeteam zusammengestellt, das der einheimischen Bevölkerung im Ernstfall mit lebensrettender Hilfe zur Seite steht. Weiter plant Medair eine Reaktion auf die humanitäre Krise im Süden des Landes, wo die Menschen dringend auf sauberes Trinkwasser angewiesen sind.

AKTUELLE BERICHTE

OFFENE STELLEN IN MADAGASKAR